Archiv der Kategorie: Berichte

Probefahrt „Runde um den Flughafen“

14 Tage vor unserer CTF haben die ganz Harten unter den Edelweißen eine Testrunde um den Flughafen gedreht. Bei Graupelschauern und Temperaturen, die der Jahreszeit entsprechen,  konnte dabei ein Szenario mit sehr tiefen Wegen und schlammdurchtränkten Ketten bespielt werden. Alle sind schön dreckig geworden und haben sich so gewissenhaft auf die „Runde um den Frankfurter Flughafen“ vorbereitet. Kann eigentlich nur besser werden. Sieht auch danach aus…

Lebendiger Edelweiß

Wie schon in den vergangenen Jahren kam der RSC Edelweiß am Wochenende zum festlichen Neujahrsempfang zusammen. Dort traf sich eine bunte Mischung aus aktiven 10.000km Sportlern und solchen, die ab und zu um den Jacobiweiher fahren; aus High-Tech Carbon 11-fach Enthusiasten und den anderen, die damals auch mit 2 x5-fach oder Singlespeed schon schnell unterwegs waren. Da gibt es viel zu erzählen. Gerade auch im Rückblick auf das vergangene Jahr, das für den Verein viele schöne Momente gebracht hat.

Bei den Ehrungen wurde klar, dass unser kleiner Verein hessenweit ziemlich vorne mit dabei ist. So konnte Alex Strobel für die Wanderfahrer einen zweiten Platz in unserer Klasse für die Abteilung vermelden.

Wander – viel – fahrer – innen

Auch die Radtouristikabteilung kann lt. Präsident Michael Wernig auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Hier wurde Günter Berger zum Vereinsmeister gekürt, was ihm sichtlich unangenehm war, insbesondere, wenn er jetzt auch noch im Internet steht…unzählige Kilometer bleiben nicht folgenlos!

Schmale Reifen, breites Grinsen

Im Anschluss wurde das leckere Bio-Buffet als sturmreif erklärt und  in der gemütlichen Atmosphäre gab es noch viele Geschichten zu erzählen und auch an der Planung unserer „Runde um den Frankfurter Flughafen“ wurde fleißig gearbeitet.

Alle freuen sich auf schöne Ausfahrten und erfolgreiche Veranstaltungen im neuen Jahr!

Hugenotten CTF

Die Isenbojier haben heute viel richtig gemacht:

zum Einen hat man im Dezember wohl die NASA oder sonst wen konsultiert, um eine exklusive langfristige Wettervorhersage dazu zu nutzen, den Termin um eine Woche vom Schietwetter auf einen herrlichen Januartag zu verlegen.  Gut gemacht. Die andere Entscheidung, den Start vom Dreieicher Hinterland in den Vorgarten des Vereins nach Neu-Isenburg zu legen, brachte nochmal viele zusätzliche Teilnehmer.

Folglich gab es großen Andrang während des zeitlich engen Startfensters an gerade mal 2 Scan-Bike Terminals. Auch an den Kontrollstellen konnte für die späten 70km Fahrer nur eine Notversorgung aufrecht erhalten werden. Immerhin!  Da hat man an den eigenen Erfolg nicht so richtig glauben wollen.

Uns Edelweißen ging das ja schon ähnlich!

Für uns war diese erste Veranstaltung des neuen Jahres jedenfalls ein guter Erfolg: 15 Athleten in den neuen Wintertrikots prägten das Feld der späten Abfahrer. Wir waren in mehreren Gruppen unterwegs und nach meiner Rechnung legten wir dabei 834 km zurück. Die Anfahrt aus Niederrad und zurück nicht eingerechnet.

Bei Tageslicht ist das MTB Gen des Vereins eben leichter sichtbar als in der Dunkelheit des Dienstagtrainings. Vielen Dank für die nette Begleitung!

Advent, Advent

Die dienstäglichen MTB Trainings erfreuen sich (trotz abnehmender Tendenz was Wärme und Tageslicht betrifft) weiterhin stabiler Beliebtheit. Gestern war es dann besonders ungemütlich: nasse Strecke und erstmals Temperaturen unter“ 0″.  Also machte die tapfere Truppe einen Schlenker zum Goetheturm nach Sachsenhausen, zu dessen Füßen vorweihnachtliche Aromen lockten. Nach dem Glühwein ist vor den kalten Füßen und so waren wir schnell zurück im TSG Vereinsheim.

Ronneburger Herbst

Am heutigen Samstag fand sich wieder mal spontan eine 8-köpfige Edelweißgruppe zum Genuss eines der schönen Herbsttage, von denen es noch möglichst viele geben sollte. Ausgangspunkt der Rennradequipe war der bewährte Standort in Dörnigheim. Von hier ging es im Trainingsrevier des Edelweiß-MKK-Ablegers flott Richtung Büdingen und dann in einer landschaftlich sehenswerten Schleife an der Ronneburg vorbei.

Après Bike in der Garage des Dörnigheimer BasisCamps

Im Anschluss stand die Präsentation des nagelneuen Edelweiß-Winter Trikots an. Glücklich, wer bald eines sein eigen nennen kann!

Dörnigheims next TopModels

Reformationstag

Am Reformationstag, der uns einmaligerweise Tagesfreizeit beschert hat, fand ein außerordentliches Tageslicht MTB-Training statt.

Der Mörfelder Badesee im späten Licht. Noch 10km bis nach Hause

15 Edelweiße gingen auf Recherche für die anstehende „Runde um den Flughafen“,  die wir im Februar zum 4. Mal ausrichten. Probleme durch Bauarbeiten im Bereich des Raunheimer Dreiecks mussten ergründet werden. Das ist soweit gelungen, auch die alternative Routenführung wurde schon probegefahren. Alle kamen mit dem letzten Licht noch rechtzeitig nach Hause – zur Feier des Tages z. T. auch auf Wegen, die als „Lutherweg“ markiert waren.  Danke Martin Luther. Nicht nur dafür.

Wintersaisonstart

Bei der ersten Breitensportveranstaltung der Saison 2018 war der RSC-Edelweiß gleich mit guter Besetzung am Start. Der RV Opel Rüsselsheim richtete zum 3. Mal seine CTF „Vom Main in den Taunus“ aus. Mit dabei waren 10 Edelweiße.

Die kürzere Strecke bewegt sich dabei vor allem auf Regionalparkwegen mit wenig Höhenmetern. Auch die 3-Punkte Strecke bleibt vom Steigungsprofil zurückhaltend, bietet aber eine schöne Wegführung zum Teil auf spaßig zu fahrenden SingleTrails.

Im Ziel, dem Hockeystadion des Rüsselsheimer Ruder Klubs, gab es Kuchen und was Warmes. Was will man mehr an einem echten Herbstsonntag, der gnädigerweise trocken blieb.

 

Rückblick Main-Rhein-Main-Rundfahrt 2017

Die 37. Main-Rhein-Main-Rundfahrt – ein kurzer Rückblick:

Der letzte Sonntag im Juli 2017 war für die Aktiven des RSC Edelweiß ein arbeitsreicher Tag und kann als ein schöner Erfolg der Vereinsgemeinschaft verbucht werden. Wochenlange Vorbereitungen, zahllose Kilometer zum Auf- und Abschildern und zur Kontrolle der Strecke – und dann klingelt sonntags um fünf der Wecker: der Tag der Edelweiß-RTF ist gekommen.

Schon in aller Frühe sind die Marathonisti am Start, holen sich hastig ihren Startstempel, um die erste Fähre über den Rhein zu bekommen. Dafür muss flott gefahren werden. Belohnt werden die ersten Fahrer durch die bewundernden Blicke am Kontrollpunkt in Gau-Odernheim. Wiedermal gefühlte Rekordzeit!

Gegen den Wind segeln.

Die meisten Teilnehmer lassen es entspannter angehen. Das gute Wetter lockt auch diesmal viele Teilnehmer an den zentral in Frankfurt gelegenen Start. Die Scan&Bike Technik ermöglicht eine relativ zügige Startabfertigung, auch wenn das System bei großem Andrang streckenweise die Zähne zeigt bzw. die weiße Fahne hisst.  Ist ja auch noch früh am Sonntag.

Fünf verschiedene Strecken haben die Aktiven des RSC ausgeschildert. An fünf Kontrollpunkten stehen Helfer bereit und kümmern sich um das Wohlergehen der Fahrerinnen und Fahrer.

Schmalzbrot mit Maggi – geht’s noch?!

Im Start- und Zielbereich waren zahllose Kuchen gebacken, der reibungslose Ablauf am Grill und die Getränkeversorgung waren sichergestellt.

Auch das Wetter hat wieder mitgespielt. Statt vieler Höhenmeter gab es eine frische Brise gleichermaßen als spezielle Herausforderung auf dem Weg gen Westen wie als Belohnung auf dem Heimweg. Kurze aber kräftige Schauer am Nachmittag dürften nur vereinzelten Teilnehmern die Tour versüßt haben.

Wir Edelweißen sind froh und glücklich darüber, dass alle gesund ins Ziel gefunden haben. Wir freuen uns über die Komplimente, die uns an vielen Stellen gemacht wurden und nehmen konstruktive Kritik gern entgegen. Zum Beispiel hier.

Nächstes Jahr geben wir wieder Gas für den Breitensport auf der Straße. Herzlich Willkommen!

Zweiter

Heute waren die Edelweißen wieder mal erfolgreich. Bei der Oberstedter RTF konnten wir als Verein mit den zweit meisten TeilnehmerInnen punkten. Die fällige Siegprämie wurde gleich vor Ort verprasst. Fahrrad sind wir vorher aber auch gefahren. Auf der schönen Runde durch den Taunus waren wir als größere Gruppe mit soliden Fahrleistungen unterwegs. Auf dem Heimweg mussten wir dann den einen oder anderen Pannenaufenthalt hinnehmen.

Einer pumpt, einer führt die Aufsicht

Danke den Oberstedtern für eine gelungene Spätsommer RTF.