Die Luft wird dünner…

…aber der Himmel ist schön blau. Eine Abordung der edelweißen RTF-Gruppe ist zu Gast in der Ramsau und fährt in mehreren Etappen durch die Gegend, die durchaus als alpin bezeichnet werden darf. Zum Auftakt mal 1800hm rund um den Dachstein… Viel Freude weiterhin – und schickt noch ein paar Passfotos.

Stummeltrupp beim Stummel-Giro

In diesem Jahr finden nach der Xxxxxpause allüberall wieder RTFs statt. Für die Teilnahme am Giro in Hattersheim konnte der RSC-Edelweiß leider nur eine kleine Abordnung abstellen. Der Großteil des aktiven RTF-Teams ist derzeit in den Alpen auf Etappentour.

Kleine Anmerkung zum Giro: mir ist nicht verständlich, warum im Rhein-Main-Gebiet an einem Tag drei große Veranstaltungen mit ähnlicher Ausrichtung ausgetragen werden: CTF des MTV Kronberg, in Frankfurt der Ironman und der Giro in Hattersheim. Wenigstens die beiden BDR-Vereine, hätten sich doch vorher abstimmen können. Ich wäre gern an beiden Events gestartet.

Außerdem: dass nach der Coronapause vieles verändert wird, war absehbar. Das Fehlen der Marathonstrecke ist nachvollziehbar. Warum aber kann so ein großer Verein nicht ausreichend HelferInnen generieren um wenigstens am „Rumpfprogramm“ mit lediglich 3 Strecken ausreichend Kontrollstationen einzurichten. So fehlte nach Naurod der gewohnte Stop, für mich völlig unerwartet. Und damit hatten etliche einen langen Rückweg über 50km ohne Verpflegung…

Edelweiß fährt Opel

An diesem wunderbar warmen Junitag konnten die RTF FahrerInnen des RSC mit einer starken Gruppe an der Veranstaltung des RV Opel Rüsselsheim teilnehmen. In großem Verband ging es durch den Mönchbruch nach Darmstadt, von dort in den Odenwald und später ab Jugenheim durch die Rheinebene und das hessische Ried zurück. Lang ist es her, dass wir das letzte Mal mit unserer Team-Vormeldung aufs Podest kamen und einen trinkbaren Preis einheimsen konnten. Weiter so und danke an das Team des RV Opel für das schöne Breitensport Event.

Edelweiße Pfingsten

„Pfingsten fährt man Bimbach!“ – Stimmt. 3 Edelweisse haben sich den Slogan zu Herzen genommen und sind in Bimbach gefahren. Hier ein kurzer Bericht:

Wir waren nur zu dritt. Nu ja, klein aber fein. Traumwetter, nicht zu heiß und nicht zu kalt, gute Ausschilderung, Verpflegung auch gut, neue Streckenführung (160-er über den Hoherodskopf, den haben die Bimbacher ganz frech mal eben in die Rhön eingemeindet…die lange Tour ist aber nur das Ärzteteam gefahren, mir haben die 116 gereicht) mit moderaten Steigungsprozenten. Hat Spaß gemacht – Pfingsten fährt man eben Bimbach

Und Christoph ist nach 160km RTF am nächsten Tag einfach noch einen Marathon gefahren. Wenn man schon da oben ist, muss sich das ja auch lohnen.

Edelweiß-Fraktion in Bimbach

Andere Edelweiße (siehe Beitragsbild oben) haben die lange Anfahrt gemieden und sind die sehr empfehlenswerte Oppershofener RTF gefahren. Die schnelle Truppe konnte bei prima Wetter eine große Runde durch die Wetterau genießen. Dort gibt’s einfach viel schöne Landschaft pro Kilometer. Danke dem Verein, der hier perfekt organisiert und immer wieder aussichtsreiche und verkehrsarme Wege findet.

Vorbereitung läuft

Es ist nicht mehr lange hin, bis der RSC Edelweiß zur Etappenfahrt in den Alpen aufbricht. Um sich von allzu üblen Steigungen dabei nicht den Spaß nehmen zu lassen, wird sich sorgfältig in den Hügeln des Taunus vorbereitet. Die Donnerstagsgruppe wurde hier oberhalb Oberjosbach mit Blick auf den großen Feldberg in bester Verfassung angetroffen. Kurz später rollte man auf die sonnige Terrasse eines Vockenhäuser Bäckereifilialisten. Gute Planung ist alles.

Die Gruppe trifft sich fast jeden Donnerstag vormittags in Frankfurt-Schwanheim und ist dann 3 – 4 Stunden unterwegs. Wer in Zukunft mal mitfahren will, kann hier einen Kommentar hinterlassen oder wendet sich an die Vereinsführung.

Besseres Wetter auf Malle

Ein kurzes Lebenszeichen von unserer Edelweiß-Trainingsgruppe, die vor den hohen Frankfurter Inzidenzen nach Mallorca geflohen ist:

Das Wetter wird dort langsam besser und gleicht sich dem deutschen an. Heute nur leichtes Training zum Kloster Lluc mit anschließend längerer Regenerationsphase bei diversen Hopfengetränken.

Weiter gute Fahrt und kommt gesund wieder nach Hause.

Die daheim Gebliebenen starten am morgigen Dienstag ihr Sommertraining mit Renn- oder Tourenrad. 18:00h TSG!